Willkommen

DynamicFiles ist meine Projekt- und Portfolio-Seite zur Präsentation der eigenen Entwicklungsfähigkeiten und als zukünftige Referenz zur Selbstdarstellung.

Aktueller Blogeintrag

Mitentwickler des JavaFX-Maven-Plugins, Gulp und ein bisschen Ranting

Seit dem letzten Update hat sich einiges getan, hier die Ereignisse:

  • JavaFX-Maven-Plugin Wer hätte das gedacht? Ich werde ein Baustein in der Java-Welt, und das auch noch ganz unverhofft. Ich darf mich seit dem 21. April 2015 zu den offiziellen "Mitarbeitern" am JavaFX-Maven-Plugin hinzuzählen! Wie der Name bereits sagt, handelt es sich hierbei um ein Maven-Plugin, welches für die Entwicklung von JavaFX-Projekten anfangs entwickelt worden ist, da der zur Verfügung stehende JavaFX-Packager nur mittels Ant erreichbar ist. Wer jedoch seinen Build-Prozess auf Maven setzte, musste hier entweder mit dem Ant-Plugin für Maven seine pom.xml aufblähen, oder aber nach dem erfolgreichem Build immer diverse Skripte laufen lassen. Dank des findigen Entwicklers Daniel Zwolenski konnte hier jedoch eine Lücke geschlossen werden, welche die beiden Welten "Maven" und "JavaFX" miteinander verbunden hat.
    Soviel zur Historie, doch aus Zeitmangel und ein paar anderen Gründen ist das mittlerweile auch im Open-Source-Bereich eingesetzte Maven-Plugin etwas in die Tage gekommen, die Bug-Meldungen hatten sich angesammelt und Pull-Requests wurden nicht mehr bearbeitet. Doch wen wundert es, wenn der tägliche Beruf und die Familie die spärliche Freizeit schon genügend ausfüllen, da bleibt kaum Luft für solche freiwilligen Projekte.
    Zur Unterstützung sind nun Maxim Dobryakov und ich (Danny Althoff) eingesprungen, um dem Plugin auch unter Java 8 und folgenden Versionen den Glanz zurück zu bringen, welchen es sich bereits verdient hat.
  • Ich mag kein anfälliges CMS Schaut man sich auf einschlägigen Seiten um, so kann man eine Unzahl an offenen Sicherheitslücken, Bugs und anderer digitaler Löcher in diversen Content-Management-Systemen schön der Reihe nach gelistet bekommen. Je mehr Systeme für den Betrieb notwendig sind, umso mehr Probleme holt man sich auf den Server. Doch wieso braucht man ein CMS, wenn statische Seiten ausreichend wären? Dynamische Inhalte liefern Auslieferungszeiten jenseits von gut und böse, und wenn man dann noch verlangt, dass es bei schlechter Internet-Anbindung bitte auch ordentlich funktioniert, dann ist richtig Schluss! Ich halte nichts von einem CMS, was von außen mit Funktionalitäten strotzt, aber ebenso auch von außen bedienbar ist, daher habe ich mich für eine andere gängige Strategie entschieden, wie es auch damals oft eingesetzt worden ist: die Statische Generierung.
    Durch den Einsatz von dem TaskRunner Gulp in Kombination mit Markdown, Swig und Node.js habe ich meine Website in Templates, Rohdaten und diversen statischen Elementen zerlegt, welche anhand von den in Markdown geschriebenen Artikeln oder Seiten zusammengebaut werden, ohne jedes Mal alle Dateien von Hand anzupassen. Dies hat mehrere Vorteile: kein Content-Management-System (und somit hier keine Angriffsfläche), immer-gleiche Seitenaufbauten, automatisch generierte Navigation und ganz viel neuem Knowhow.
  • Zugriffe, Statistiken und OXID Wenn ich den Google-Webmaster-Zahlen trauen soll, dann habe ich durch das Suchmaschinen-Update von Google (hehe, Mobilegeddon) ein paar Besucher verloren, allerdings stört mich dies bisher wenig. Es ist weiterhin interessant zu sehen, wie mein OXID-Modul so rankt, doch bin ich weit davon entfernt dieses Produkt detailgenau in seiner Tiefe zu verfolgen. Der tägliche Besuch des Bugtrackers wird aber erstmal bleiben, da ich natürlich am laufendem Geschäft nichts ändern kann. Zusätzlich scheint es einen immerwährenden Bedarf zu geben, Konzeptionsschwächen oder Designfehler eines OXID eShop-Systems durch ein Modul zu umfahren. IMHO sollte hier aus den gemachten Fehlern gelernt werden und von Grund her der Workflow überdacht werden, ein kompletter Code-Review würde hier sehr gut tun, aber wer soll das schon bezahlen ... und die Dienstleister müssen ja auch noch was zu tun haben.

Big thanks to "maxd", because he included me when requesting the original developer of the javafx-maven-plugin for being official contributer! I would have never thought about it ;)

zu allen Blogbeiträgen von 2015

Portfolio

Aktuelle Projekte

Aktueller Arbeitgeber edicos Webservices GmbH

Teile diese Seite

submit to reddit

Teile diese Seite via Reddit submit to reddit

work in progress